Die optimale Schlafumgebung für das Baby

M Eichmann Blog



Um gut zu schlafen, bedarf es der richtigen Umgebung. Das gilt für Erwachsene, aber noch mehr für Neugeborene und Kleinkinder. Hier gibt es mehrere Faktoren zu beachten, die nicht nur für den ruhigen Schlaf, sondern auch für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit des Babys von enormer Bedeutung sind. Um Ihr Baby sicher und gut zu betten, gibt es einige nützliche Aspekte zu beachten. So sorgen Sie für einen angenehmen Schlaf Ihres Nachwuchses, von dem letztendlich auch Sie als Eltern profitieren.

Schlafen in der Rückenlage

Im ersten Lebensjahr sollte der Säugling zum Einschlafen immer in die Rückenlage gebracht werden. Auf diese Weise kann Ihr Baby am besten atmen, seine Umgebung betrachten und hat die beste Bewegungsmöglichkeit, da es Arme und Beine nach oben strecken kann. Die Bauchlage ist hingegen absolut zu vermeiden, da sie den plötzlichen Kindstod begünstigen kann, und auch von der Seitenlage raten Experten ab. Sie erhöht die Möglichkeit, dass das Kleine im Schlaf wieder auf den Bauch rollt. Ist Ihr Säugling wach, spricht natürlich nichts dagegen, ihn auf den Bauch zu legen, um Nacken- und Rückenmuskulatur zu stärken und ihm neue Blickwinkel zu ermöglichen.

Optimale Raumtemperatur und genügend Luftzirkulation

Lüften Sie den Schlafraum, in dem Ihr Baby die Nächte verbringt, regelmäßig. Dies unterstützt die Atmung des Kleinen und erleichtert ihm den Schlaf. Die optimale Temperatur im Schlafzimmer sollte in etwa 16 bis 18 Grad Celsius betragen.

Die richtige Kleidung zum Schlafen

Grundsätzlich gilt, dass Sie Ihr Baby nicht zu warm anziehen sollten. Säuglinge mögen es gerne kühl, da sie schnell überhitzen. Vor allem von Mützen ist abzuraten, da über den Kopf überschüssige Wärme abgegeben wird. Dass Hände und Füße sich ein wenig kühl anfühlen, muss nicht zwingend ein Anzeichen sein, dass dem Kind auch tatsächlich kalt ist. Wenn Sie unsicher sind, prüfen Sie die Körpertemperatur, indem Sie die Hand auf den Nacken des Babys legen. Falls sich dieser nicht kalt anfühlt, besteht auch kein Grund zur Sorge.

Das Babybett im Elternschlafzimmer

Im ersten Jahr ist es sinnvoll, das Bett Ihres Kleinen im Elternschlafzimmer aufzustellen. So hört es auch im Schlaf Ihre Atemgeräusche und passt seine eigene Atemregulierung Ihrem Rhythmus an. Die Anwesenheit der Eltern vermittelt außerdem ein Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit. Stellen Sie das Bett nicht in Reichweite von Kabeln, Lampen oder Steckdosen auf und legen Sie keine zusätzlichen Decken oder Stofftiere hinein – diese behindern das Kind nur unnötig.

Achten Sie auf die passende Qualität des Babybetts und der Matratze

Bei der ersten Schlafstätte Ihres Nachwuchses ist besonders auf eine hohe Qualität zu achten. Das Babybett sollte keine spitzen Kanten oder Ecken aufweisen. Achten Sie außerdem darauf, eine optimal dazu passende Matratze zu erwerben. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass beides perfekt aufeinander abgestimmt ist und die Matratze nicht verrutschen kann. Dies gewährleistet die Sicherheit Ihres Babys im Schlaf. Eine gute Matratze für ein Babybett ist maximal zehn Zentimeter dick und sorgt dafür, dass das Kind nicht mehr als zwei Zentimeter einsinkt. Überdies sollte sie atmungsaktiv sein und keine Rückstände von Weichmachern, Lösungsmitteln, Feuerschutz oder Ähnlichem enthalten. Wenn sie sich über die Wahl des richtigen Babybetts und die dazugehörige Matratze informieren möchten, sind wir Ihnen bei Betten-Anthon gerne behilflich und beraten Sie ausführlich und kompetent zu Ihrer Entscheidung. Unsere hochwertigen Matratzen sind nach den Richtlinien von OEKO-TEX(R) geprüft und weisen eine hohe Körperverträglichkeit auf.

Jetzt unverbindlich anfragen!