TIPPS: KLEINE RÄUME MAXIMAL AUSNUTZEN!

M Eichmann Blog


20% Rabatt auf alle Boxspringbetten vom 01.10.18 bis 01.12.18. Nicht mit anderen Rabatt kombinierbar.

Kleiner, teurer Wohnraum – das ist Berlin! Aber das weiß man, wenn man in Berlin – insbesondere direkt in der City – wohnen möchte! Also gilt es, die kleinen Apartments so zu gestalten, dass sie sich bestmöglich ausnutzen lassen und ein Wohnen mit Wohlfühlfaktor möglich ist, ohne sich komplett eingezwängt vorzukommen. Mit diversen Tipps und Tricks lässt sich auch aus einer Mini-Wohnung ein Ort der Ruhe und des Rückzugs gestalten, zu dem man abends gerne nach Hause kommt. Lesen Sie nachstehend einige Tipps, wie Sie kleine Räume maximal ausnutzen!

Nutzen Sie jeden Winkel aus!

Da es in einer kleinen Wohnung wirklich auf jeden Zentimeter ankommt, sollten Sie alle Winkel optimal ausnutzen. So lassen sich beispielsweise kleine Regale in Nischen unterbringen – schon haben Sie andernfalls ungenutzter Fläche eine wunderbare Aufgabe gegeben und können dort Sachen verstauen, die ansonsten einen anderen Platz finden müssten. Auch lohnt es sich, einen Blick auf Möbel mit doppeltem Nutzen zu werfen – beispielsweise einen Couchtisch mit Stauraum, sodass Sie zusätzlich zum eigentlichen Nutzen diverse Dinge darin verstecken können. Das Gleiche gilt für das Bett: So können Sie entweder einfach spezielle Boxen kaufen, die sich befüllen und unter das Bett schieben lassen oder Sie entscheiden sich direkt für ein Stauraumbett, das einen festen Sockel hat, in dem sich diverse Dinge unterbringen lassen. Aber auch die Investition in eine klassische Schlafcouch kann sich lohnen, da sie direkt zwei Möbelstücke in einem vereint und ganz nach Bedarf den gerade benötigten Zweck erfüllen kann.

Setzen Sie auf Möbel mit Rollen

In kleinen Apartments bieten sich Möbel mit Rollen an, da so schnell und flexibel freie Flächen geschaffen werden können, wenn sie benötigt werden. Ein Couchtisch mit Rollen lässt sich beispielsweise im Handumdrehen wegschieben, wenn der Platz zum Ausziehen einer Couch oder anderweitig benötigt wird, was insbesondere sinnvoll ist, wenn Sie Gäste erwarten. Das Gleiche gilt für Betten mit Rollen: Wenn Sie etwa gleichzeitig auch mit raumsparenden Klapptischen arbeiten, können Sie das Bett schnell etwas zur Seite rollen, um die Arbeitsfläche aufzuklappen.

Den Komfort klappbarer Möbelstücke entdecken!

Alles was nicht im Weg steht, nimmt keinen Platz weg! Klingt logisch! Machen Sie sich auf die Suche nach Ideen, wie Sie nicht permanent benötigte Möbelstücke bzw. Flächen flexibel und ohne großen Aufwand aufstellen und abbauen können. Dazu gehören Möbelstücke, die sich klappen lassen. So lässt sich ganz einfach eine an der Wand befestigte Holzplatte in einen Arbeitsplatz verwandeln, der nach Verwendung wieder gegen die Wand geklappt werden kann. Auch spezielle sogenannte Schrankklappbetten bzw. Wandklappbetten sind erhältlich, die einfach in einem Schrank oder einer Schrankwand verschwinden, wenn man nicht auf Ihnen schläft.

In die Höhe denken

Damit Sie in einer kleinen Wohnung genug Bewegungsfreiheit haben, lohnt es sich in die Höhe zu denken! Das heißt – nutzen Sie Ihre Wände und die Höhe der Wohnung aus. Statt Standleuchten können Sie beispielsweise Wandleuchten verwenden, die keinen Stehplatz auf dem Boden benötigen. Oder Sie lassen sich einen Einbauschrank gestalten, der die genauen Maße einer Wand bzw. Nische ausnutzt, was wiederrum mehr Stauraum bedeutet. Auch ein Hochbett kann Platz schaffen, da sich unter dem Bett ein kleiner Arbeitsplatz oder eine Kuschelecke einrichten lassen.

Grundsätzlich können wir Ihnen auch empfehlen, mit Farben, Materialien und Objekten zu spielen, die Ihre Wohnung größer erscheinen lassen. Setzen Sie auf helle Farben, fließende Vorhänge, spiegelnde Flächen und viel Licht für ein angenehmes Leben in Ihrer Wohnung.